Jede Partei kann ein Verzeichnis der Jungwähler erhalten. Kostenpunkt 200 Euro. Mit diesem Verzeichnis können die Parteien Personen direkt anschreiben und vermeiden so das Problem, in Versuchung zu geraten, unerwünschte Werbeflyer in Briefkästen mit Keine-Werbung-Aufkleber einzuwerfen. Ein Verzeichnis Ü 60 würde weitere 200 Euro Gebühren kosten. Ich habe ein Verzeichnis nur für meinen Wahlkreis angefragt. Nicht verstanden habe ich , warum ich als parteiloser Einzelkandidat, der nur in einem einzigen Wahlkreis antritt, die volle Gebühr für die gesamte Stadt zahlen muss. Ich brauche ja kein Wählerverzeichnis aller Wahlkreise. Das ist mir dann doch zuviel Geld für mein politisches Hobby. Bitte nicht falsch verstehen: Ich beklage mich nicht! Ich werde auch keinen Rechsanwalt beauftragen, die Gebührenordnung der Stadt auf Chancengleichheit hin zu überprüfen. Nur den Jungwählern in meinem Wahlkreis, denen ich mich gerne persönlich vorgestellt hätte, möchte ich irgendwie mitteilen, dass ich sie gerne erreicht hätte.

Author: Ellenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.