Bilderstürmerei ist geschichtslos

Wenn in den USA Kolumbus-Denkmäler oder in England Churchill-Statuen gestürzt werden, dann regt mich das zugegebener Maßen auf. Geschichte macht man nicht nachträglich dadurch besser, indem die Erinnerung an Ereignisse oder Personen „ausmerzt“. Ansonsten müssten wir auch den Archäologischen Park in Xanten schließen, weil dort an die brutalen Sklavenhalter, Eroberer und öffentlichen Folterer aus dem antiken Rom erinnert wird.
In Friedrichsfeld haben wir eine würdige Gedenkstätte im Offizierspark, die an die zahlreichen Friedrichsfelder Opfer der Weltkriegs-Jahre 39 bis 45 erinnert. In der Facebookgruppe „Demokratischer Dialog in Voerde“ habe ich nun gefragt, ob es auch in Voerde Menschen gibt, die Probleme damit haben, dass sich unter den auf den Stelen aufgeführten Kriegsopfern zwangsläufig auch Personen befinden, die sich damals mit dem Nationalsozialismus einverstanden erklärt hatten. Es gibt schon die ersten Kommentare, die ihre Probleme mit diesem Friedrichsfelder Denkmal äußern.
Bleibt nur zu wünschen, dass die Bilderstürmerei nicht auch noch auf Friedrichsfeld oder Ork übergreift. (Die Inschrift am Rheinkreuz in Ork erinnert an Winston Churchill).

Author: Ellenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.