Schulgutachter auf Abwegen

Wolf Krämer-Mandeau ist der von der Stadt Voerde beauftragte und gut bezahlte Schul-Gutachter. Eben dieser Herr Krämer-Mandeau appellierte an die Politik, in der Schulfrage eine breite Einigkeit zu erzielen: „Wenn die Politik in der Stadt Voerde nicht geschlossen zur Kenntnis nimmt, dass die Zahl der Optionen klein ist und eine Gesamtschule die große, aber vielleicht die einzige Chance ist“, so werde die Elternschaft verunsichert. „Entweder man nutzt die Chance, die vorhanden ist, oder man zerstört die notwendigen Prozesse. Ich würde der Politik in der Stadt Voerde – und damit den künftigen Schülern der fünften Klassen – wünschen, dass sie die Kraft hat, sich einmütig aufzustellen“, so Krämer-Mandeau.
EIn Gutachter sollte sich auf Fakten beschränken. „Geschlossenheit und Einmütigkeit“ ist Herrn Krämer-Mandeau wohl wichtiger als freies Denken. Ein Gutachter, der Menschen anderer Meinung vorwirft, sie würden die Eltern nur verunsichern, hat seinen Job nicht verstanden.Womöglich macht er uns Kitiker später für das absehbare Scheitern der öffentlichen Gesamtschule verantwortlich. Wir leben doch nicht mehr in Preußen, wo „Ruhe die erste Bürgerpflicht“
war.

Author: Ellenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.